Interdisziplinäres Symposium "Zwischen Rom und Mailand: Liturgische Kircheneinrichtung im Mittelalter. Historische Kontexte und interdisziplinäre Perspektiven"

24./25.01.2019, Regensburg, Vortragsaal im Alten Finanzamt (Landshuter Str. 4)

Die feste Ausstattung mittelalterlicher Kirchen ist nur in interdisziplinärer Zusammenarbeit angemessen zu erforschen; handelt es sich doch nicht um isolierte Kunstwerke, sondern um Objekte, die ihre volle Bedeutung erst in der lebendigen Kommunikationssituation des liturgischen Rituals entfalten.
Das Symposium versammelt internationale Spezialist/inn/en aus Kunstgeschichte, Liturgiewissenschaft, Musikwissenschaft, Philologie und Geschichte zum interdisziplinären Gespräch und zur Entwicklung innovativer Forschungsperspektiven.

Mit Beiträgen von

Maria Pia Alberzoni (Università Cattolica del Sacro Cuore di Milano), Michele Baitieri (University of Nottingham), Benjamin Brand (University of North Texas), Sible de Blaauw (Radboud University Nijmegen), Albert Dietl (Universität Regensburg); Elisa Di Natale (Universität Regensburg), Andrew Irving (Rijksuniversiteit Groningen), Jochen Johrendt (Bergische Universität Wuppertal), Valentino Pace (Università degli Sudi di Udine; Trinity Coll. Hartford - Conn., Rome Campus), Stefano Resconi (Università degli Studi di Milano), Fabio Scirea (Università degli Studi di Milano), Paolo Tomei (Università degli Studi di Siena).

Organisation: Prof. Dr. Harald Buchinger, Prof. Dr. Albert Dietl, Dr. Elisa di Natale

in Verbindung mit dem Graduiertenkolleg "Metropolität in der Vormoderne" und dem Mittelalterzentrum "Forum Mittelalter" der Universität Regensburg