Interdisziplinäres Symposium "Zwischen Rom und Mailand: Liturgische Kircheneinrichtung im Mittelalter. Historische Kontexte und interdisziplinäre Perspektiven"

24./25.01.2019, Regensburg, Vortragsaal im Alten Finanzamt (Landshuter Str. 4)

Die feste Ausstattung mittelalterlicher Kirchen ist nur in interdisziplinärer Zusammenarbeit angemessen zu erforschen; handelt es sich doch nicht um isolierte Kunstwerke, sondern um Objekte, die ihre volle Bedeutung erst in der lebendigen Kommunikationssituation des liturgischen Rituals entfalten. Die Zeit zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert ist dabei für diesen Forschungskontext eine Schlüsselspanne, auf die Einrichtungen, liturgische Quellen und Dokumente verschiedener Art zurückgehen. Das Symposium versammelt internationale Spezialist/inn/en aus Kunstgeschichte, Liturgiewissenschaft, Musikwissenschaft, Philologie und Geschichte zum interdisziplinären Gespräch und zur Entwicklung innovativer Forschungsperspektiven.

Zum Programm

Organisation: Dr. Elisa di Natale (DFG-Graduiertenkolleg 2337 "Metropolität in der Vormoderne"), Prof. Dr. Harald Buchinger (Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft), Prof. Dr. Albert Dietl (Professur für Kunstgeschichte / Bildkünste des Mittelalters)

Information und Anmeldung: Gabriele Kaiser, Sekretariat Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft, Universität Regensburg, gabriele.kaiser@theologie.uni-r.de

in Verbindung mit dem Mittelalterzentrum "Forum Mittelalter" und dem Themenverbund "Urbane Zentren und europäische Kultur in der Vormoderne" der Universität Regensburg