Interdisziplinäres Symposium "Liturgie und Musik in St. Emmeram vom Mittelalter bis zur Frühen Neuzeit"

22.-25.09.2019, Haus der Begegnung, Hinter der Grieb 8, 93047 Regensburg

Organisation: Prof. Dr. Harald Buchinger (Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft), Prof. Dr. Katelijne Schiltz/Prof. Dr. David Hiley (Institut für Musikwissenschaft)

Vom Frühmittelalter bis in die Neuzeit war die Regensburger Benediktinerabtei St. Emmeram ein Zentrum liturgischer und kultureller Entwicklung. Politisch und kirchlich außerordentlich gut vernetzt, war das Kloster bis zur Auflösung der Personalunion von Abt und Bischof unter dem Heiligen Wolfgang im 10. Jahrhundert von entscheidender Bedeutung auch für das Bistum; auch in der Folgezeit blieb es nicht nur ein wichtiger Faktor im weitverzweigten Netzwerk des Reformmönchtums, sondern auch ein Schauplatz kirchenhistorisch bedeutender Ereignisse. Monumente und Dokumente von europäischem Rang bezeugen die reiche liturgische und kulturelle Produktion, die Höhepunkte abendländischer Wissenschaft und Kunst genauso umfasste wie Fälschungen von epochaler Wirkung.

Die interdisziplinäre Tagung beleuchtet herausragende Zeugnisse von Liturgie und Musik in St. Emmeram vom Frühmittelalter bis zur Frühen Neuzeit aus der Perspektive unter anderem von Geschichte und Kunstgeschichte, Liturgie- und Musikwissenschaft. Eine Führung vor Ort wird bekannte Aspekte genauso wie selten zugängliche Kunstwerke erschließen.

Zur Tagungshomepage

Zum Programmflyer

Besonders hingewiesen sei auf die öffentlichen Veranstaltungen:

Sonntag, 22. September (Emmeramstag), 17.30 Uhr, Basilika St. Emmeram: Vesper mit dem hochmittelalterlichen Emmerams-Offizium. Es singt die Schola Gregoriana Ratisbonensis unter Prof. Dr. Christoph Hönerlage.

19 Uhr: Eröffnungsvortrag von PD Dr. Maximilian Diesenberger (Österreichische Akademie der Wissenschaften): Emmeram zwischen Regensburg, Bayern und Europa. Die Rezeption des Heiligen unter den Agilolfingern und den frühen Karolingern.

Dienstag, 24. September, 20.00 Uhr, Basilika St. Emmeram: Konzert mit Singer Pur: Deus canticum novum cantabo. Geistliche Vokalmusik aus den Codices St. Emmeram und Mayrhofer. Eintritt frei!

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos, es wird jedoch um Anmeldung bis zum 15. September 2019 gebeten (gabriele.kaiser@theologie.uni-regensburg.de).

 

mit großzügiger Unterstützung des Institutum Liturgicum Ratisbonense

in Kooperation mit dem Mittelalterzentrum "Forum Mittelalter" der Universität Regensburg